leute, die mich kennen, wissen, dass ich ja eigentlich so gar nicht web-2.0-mäßig drauf bin. Also, mal abgesehen von meinem Blog (was ja so gesehen genug – oder sogar oft die höchste Form – von Persönlichkeitsstriptease ist) (okay, und dem last.fm-Profil seit fast fünf Jahren) musste man mich lange überreden, bis ich mal dies und das ausprobiert hatte. Ich bin ja immer (noch) ein Fan vom Internet, damals – als ich als einzige in meinem Freundes- und Familienkreis regelmäßig im Netz unterwegs war, die anderen nicht wussten, wovon ich sprach, wenn ich Worte wie „ICQ“ oder „Forum“ erwähnte und meine Mama meinen Blog noch nicht als Startseite eingestellt hatte.

[Nostalgie-Modus] Alles war schön anonym, und man konnte mehr oder weniger das treiben, worauf man Lust hatte, ohne dass einer der Freunde oder Familie das jemals mitbekommen hätte. Ich weiß gar nicht genau, was ich am Internet heute so schlimm finde. Vielleicht der Fakt, dass alles für immer dort stehen bleibt. (Der Gedanke steht der Web-2.0-Nutzung bestimmt im Wege – Paranoia vs. Gedankenmitteilung.) [/Nostalgie-Modus]

Ich hab schon einiges an Web-2.0-Sachen probiert. Das StudiVZ zum Beispiel. Oder Twitter. Bei StudiVZ gefiel mir damals nicht, dass die Privatsphären-Optionen nicht wirklich ausgereift waren (was inzwischen wohl schon anders ist), ich hab mich da also nach etwa zwei bis drei Monaten wieder abgemeldet. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, ist diese Seite ja mal so was von hässlich.
Mit Twitter konnte ich ehrlich gesagt auch nicht so wirklich was anfangen. Vielleicht praktisch zur Einbindung, wenn es neue Beiträge zu lesen gibt oder so etwas in der Art. Aber sonst nichts für mich, deswegen habe ich mich da nach einiger Zeit auch wieder abgemeldet.

Ich hab mich dann mal aus Neugier bei Facebook angemeldet. Facebook ist wirklich geiler Scheiß, weil das irgendwie alle nutzen, sogar die, von denen ich dachte: „Die haben mit dem Internet bestimmt rein gar nichts am Hut.“ Das mit den Privatsphären-Einstellungen ist gut gelöst, und ich hab einfach Überblick über alle Leute, die mich so interessieren oder mit denen ich online in Kontakt bleiben will. Ich hab Grundschulfreunde geaddet, die ich seit wasweißichwievielen Jahren nicht mehr getroffen habe. Oder meine Verwandtschaft aus Übersee, die ich nur alle Schaltjahre mal sehe. Das ist lustig, wirklich, man bekommt alles mit nur durch ein paar Klicks.
Gut, man muss zugeben, dass das unter anderem so ein Stalking-Ding ist, man ist ja neugierig (und bei vielen auch ein Ich-hab-die-meisten-Freunde-Schwanzvergleich) – ich hab es allerdings, bis auf sehr wenige Ausnahmen, auf Kontakte beschränkt, die ich wirklich kenne und mich interessieren.

Unter anderem neu sind die Accounts bei formspring.me und bei delicious.Hinter formspring.me gibt es jetzt wirklich keinen tieferen Sinn. Und was delicious angeht, so haben mich Social Bookmarks nie interessiert, aber jetzt, wenn ich mir das so überlege – man tagged Artikel, und kann sie dann, wenn man möchte, veröffentlichen – ist das schon eine ganz gute Sache. Das ist ja so was von … sensationell! Ich bin ja so hinterher, mannomann. Und das als Medienmensch.

Nun ja, und weil ich jetzt ja, inzwischen, so furchtbar web-2.0-mäßig drauf bin, gibt es rechts und unter jedem Beitrag eine schöne Leiste. Damit sich das auch lohnt.

***

Ich bin ja jetzt ziemlich web-2.0-mäßig

10. Januar 2010 um 22:45 Uhr

Blogosphäre, Ego & I, Station57

20

Gefällt mir! (3 Lesern auch schon.)

Loading ... Loading ...


20 Kommentare

Ja, das stimmt.
Man muss seine Gedanken immer so umschreiben, dass man zwar von ihnen befreit ist, aber trotzdem irgendwie keiner so recht checkt über wen man gerade herzieht :D

Social Networks bin ich aber voll abhängig von: Facebook, Myspace (müsste mittlerweile zwar schon wieder out sein) und StudiVZ. Ersters und Letzteres im fünf Minuten Takt, weil mir so dermaßen langweilig ist.

Ich stell zwar eigentlich meine Profile nie auf Privat, aber mittlerweile schon. Zwecks Bewerbungen und so :D Muss man ja aufpassen :D


Herzlich willkommen im Web 2.0! :-)

:freu


Das war ja jetzt wirklich mal der klassische Fall von Lange Rede kurzer Sinn. :D


[…] bin ich mal wieder für allerlei Blödsinn zu haben, das Aktuellste habe ich Dank Jenny […]


Jetzt könnt ich dich ja voll crazy bei Facebook adden.


[…] im web2.0 geschrieben von tux am 11.01.2010 allgemein, arbeit, internet nachdem schon andere befreundete mediengestallter ihren web 2.0 umgang reflektieren und stellung beziehen, habe ich heute eine sehr interessante […]


„Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, ist diese Seite ja mal so was von hässlich.“

loooll .. ich sach ma nichts dazu. Aber nichts sagen ist ja auch ne Form der Zustimmung, wa?

@Nice Header.. die Collage sieht richtig stylisch aus!


Herzlichen Glückwunsch :sweat: Der ultimative Sinn von delicious blieb mir bisher allerdings verborgen. Vllt kannst es mir ja nochmal erklären :P


@Katja
Bei delicious, Mister Wong und anderen Social-Bookmark-Diesten kannst du deine Lesezeichen statt lokal im Browser online speichern. Das hat schon mal den Vorteil, dass du von jedem internetfähigen Computer aus an deine Lesezeichen. Und damit’s jetzt noch „social“ wird, kannst du eben auch die Bookmarks anderer durchstöbern (insofern sie nicht alle oder einzelne auf privat gestellt haben) und so bei Menschen mit ähnlichen Interessen vielleicht für dich sehr praktische und interessante Linktipps finden.

Menschen mit ähnlichen Interessen wiederum kannst du u.a. anhand der Tags, die sie vergeben, erkennen. Mit Hilfe der Tags kannst du auch die Bookmarks finden – eigene und fremde. Außerdem siehst du, wie viele andere Bernutzer einen Link gespeichert haben – und wer. Dadurch kannst du wiederum Leute mit ähnlichen Interessen (und ihre Bookmarks) finden und außerdem kannst du daran eher die Relevanz oder Beliebtheit einer Seite festellen (wenn sie eben von vielen Menschen gebookmarkt wurde).

Alles klar? :-)


Helmut: Man muss seine Gedanken immer so umschreiben, dass man zwar von ihnen befreit ist, aber trotzdem irgendwie keiner so recht checkt über wen man gerade herzieht :D

:kls

Helmut: Myspace

MySpace ist ja das Gayste überhaupt.

Henning: Herzlich willkommen im Web 2.0! :-)

Danke. :liaf

stiller: Jetzt könnt ich dich ja voll crazy bei Facebook adden.

Das traust Du Dich nicht.

Basti: @Nice Header.. die Collage sieht richtig stylisch aus!

Vielen Dank, Herr Basti!

Katja: Herzlichen Glückwunsch :sweat: Der ultimative Sinn von delicious blieb mir bisher allerdings verborgen. Vllt kannst es mir ja nochmal erklären :P

Henning: Bla bla bla, bla – bla bla bla! Alles klar? :-)

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.


Bah, außerdem ist Facebook so gut wie off – ich fang gleich wieder an zu twittern. -.-


Jenny: Bah, außerdem ist Facebook so gut wie off – ich fang gleich wieder an zu twittern. -.-

Willst‘ dann twittern, dass Facebook down ist? :lol:


Nein, aber alles Unnötige, das ich sonst so über den Tag zu sagen habe!


Hätte so gut gepasst – das machen nämlich immer wieder viele. Alleine schon, um sicherzugehen, dass der Fehler nicht bei ihnen liegt.


Jenny: Das traust Du Dich nicht.

Provozier mich nicht! 8)


Facebook.. ja, das ist echt so ne Sache. Verrückt wer sich da alles so rumtreibt.
Aber hab gehört, es soll sogar Leute geben, die schon mindestens genauso lange wie du sich im Internet aufhalten und sich erst vor kurzem bei Facebook angemeldet haben.
Naja, irgendwann kommt jeder mal an.


@Henning, das ergibt natürlich Sinn. Danke für die Erklärung :)


@Katja
Gern geschehen. Ich kann fast gar nichts anders. Hobby- und berufsbedingt. :-)


Henning: Hätte so gut gepasst – das machen nämlich immer wieder viele. Alleine schon, um sicherzugehen, dass der Fehler nicht bei ihnen liegt.

Dazu mus man doch nicht twittern!

Uli: Aber hab gehört, es soll sogar Leute geben, die schon mindestens genauso lange wie du sich im Internet aufhalten und sich erst vor kurzem bei Facebook angemeldet haben.

Du meinst die, mit Schneemännern als Profilbild?


@Jenny: Is ja lustig, kennste den auch? Der Schneegummiebär ist bestimmt über 2m groß.