Archiv der Kategorie Die Welt

vor etwas mehr als zwei Jahren noch völlig ohne Handy unterwegs, seit neuestem total im Trend mit einem Festnetz-Telefon, und schon ein iPhone bestellt. Letzten Sonntag. Abends. Um elf. Die Gründe dafür sind natürlich völlig irrational.

Vor einigen Monaten, als das Teil rauskam, fand ich das Ding schlichtweg zu groß und klobig. Nun ja, ich bin auch eher der Fan von schön kompakt, ohne Handtasche herumrennen setzt das quasi voraus. Abgesehen davon waren mir die kurze Akku-Laufzeit-Erzählungen von Kollegen suspekt. Ich muss auch gestehen, dass ich gar nicht so empfänglich für so Hype-Sache aller Art bin. Daher hat sich das quasi eh erledigt.

Temporär. Also, warum kaufe ich mir jetzt ein iPhone?

Irgendwann neulich, als ich auf einem sehr bekannten Social-Dingsbums herumsurfte, hat eine Freundin von mir etwas gepostet. So wegen: „Oh, das Internet ist gerade absolut unbenutzbar, aber gut, dass ich mein iPhone habe.“ Quasi. Das hat den Gedanken, ich könnte so was ja auch haben, angestoßen. Außerdem hab ich mir den Monat noch nichts geleistet, was das Lockermachen meines hart verdienten (erstes) Gehalts erheblich erleichtert.

Angemacht haben mich vor allem zwei Dinge: Unterwegs immer online sein, wenn ich es will, und (fast) immer Informationen bereit stehen zu haben, wenn ich sie brauche. Okay, sagt ihr, dafür brauch ich ja eigentlich kein iPhone. Und da habt ihr Recht. Aber ich würde sagen, dass das iPhone eben das Handy für mobiles Internet ist. So eine Art Wahrzeichen. Zumindest für mich.
Ich bin auch etwas erschrocken über mich selbst, weil ich das Internet und das Online-sein-müssen so hoch priorisiere. So von wegen mal schnell was gebloggt, ins Facebook geschrieben, Fotos geknipst und hochgeladen. Ich bin da ehrlich gesagt seit längerem immer wieder hin- und hergerissen, wozu das gut ist. Von wegen Selbstdarstellung. Und wen wie viel was angeht, was ich momentan tue (wobei ich das gut kanalisiere). Trotzdem ist natürlich die Kommunikation über diese Plattformen inzwischen Teil meines Tagesablaufes. OH GOTT.

Dennoch bereue ich den Einkauf (noch) nicht, ich hab es bis jetzt noch nicht mal in den Händen. Müsste die Woche mal passieren.

Ich bin mir im Klaren, dass das Ding ein absolutes Spaß-Gerät ist, das nebeher ein paar nützliche Funktionen hat. Und zudem noch stark polarisiert. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich das Ding, so bald ich es habe, jeden Zweifel auslöschen wird, und – wie meine Freundin es sagte – ich bald nicht mehr ohne kann. Weswegen sich alle meine Freunde, die, die total rational sind, mich erbarmungslos aufziehen werden, jaha. Aber darüber werde ich hinwegkommen, denn ich habe auch Freunde mit iPhone. Und wir werden uns treffen und uns über Apps unterhalten.

Ach ja, der nächste Beitrag wird übrigens lauten: „Warum ich mir aus gutem Grund noch nie einen Mixer gekauft habe.“ Ich habe fertig.

Gedenktag des Tages: Beginn des Neujahrsfestes Songkran.

***

Warum ich mir ein iPhone gekauft habe.

13. April 2010 um 23:41 Uhr

Bla... Bla... Bla..., Die Welt, Ego & I

34

Gefällt mir! (0 Lesern auch schon.)

Loading ... Loading ...

nö.

es gibt Blogs, die a) einen Spaßartikel verfassen, wo man erst nach Erblicken des Datums merkt, dass man verarscht wurde1, oder b) Blogs, die schon aus Prinzip von vorne herein schon keine April-Scherze reißen und das groß verkünden.

Eigentlich wollte ich ja heute auch das neue alte Layout im Zeichen der Retro-Wochen online bringen, aber ich hab irgendwann mal die CSS-Datei mit einer anderen überschrieben. Und das ist leider kein April-Scherz. Ich hoffe wenigstens, dass ich sie noch irgendwo als Backup herumliegt.

Gedenktag des Tages: Wer es herausfindet, kriegt meine Schlager-CD. Die, die ich schon seit August 2007 dringend jemandem andrehen will. -.-

(via)


  1. Ihr seid doof, ich fall schon den ganzen Tag darauf rein. Ich bin ja so naiv, scheiße!

***

Ich amüsier mich ja immer an diesem Datum.

1. April 2010 um 13:32 Uhr

Die Welt, Ärgernis

15

Gefällt mir! (0 Lesern auch schon.)

Loading ... Loading ...

Silvester

ich wünsche allen ein frohes neues Jahr(zehnt) – und hoffe, dass ihr schön gefeiert habt. Ich für meine Verhältnisse habe in meinen bescheidenen vier Wänden mit Freunden gefeiert, und der Ausblick über Stuttgart um Mitternacht war gigantisch. Ich bin noch ganz euphorisch und hibbelig. Brrr.

***

Happy Silvester!

1. Januar 2010 um 18:03 Uhr

Die Welt

6

Gefällt mir! (2 Lesern auch schon.)

Loading ... Loading ...

Frohe Weihnachten

nachdem ich meine Geschenke schön weihnachtlich mit Zeitungspapier verpackt habe1, kann ich sie endlich unter einen Baum legen. Ich habe so das Gefühl, dass wir eine der wenigen Familien sind, die ihren Baum jedes Jahr immer etwas später holen. Mittags um vier an Heiligabend hat man da aber immerhin nicht mehr die Qual der Wahl. Da gibt es eben nur noch fünf Bäume.

Ich wünsche allen schöne Feiertage, viele Geschenke, gutes Essen und ein prall gefülltes DVD-Regal mit super Filmen. Das Fernsehprogramm gibt heute nämlich irgendwie nichts Gutes her. Letztes Jahr kam immerhin noch Titanic.


  1. „Haben wir noch irgendwo Tesa zum Zukleben, oder muss ich Pflaster nehmen?“

***

Milchschnittenoblate

24. Dezember 2009 um 18:36 Uhr

Die Welt, Kurz & knackig

13

Gefällt mir! (2 Lesern auch schon.)

Loading ... Loading ...

bin heute gegen zwölf aufgewacht bin, topfit1 – bereit meine erste Stimme bei meiner ersten Wahl abzugeben. Hab dann erst mal meine Wahlbenachrichtigung gesucht, die aber spurlos verschwunden ist. Nachdem ich dann herausgefunden habe, wo ich denn wählen muss (es lebe Internet-Recherche), war ich viel zu müde, und hab mich dann noch mal hingelegt bis halb fünf.

Als ich dann mal entdeckt habe, wo dieses komische Gebäude ist, musste ich erst mal anstehen (!). Alle Wahlkabinen waren besetzt (oke, es waren vier) und vor und hinter mir eine Schlange. Hatten wohl auch noch einen Mittagsschlaf.
Natürlich war auch für jede Menge Unterhaltung gesorgt, schließlich schaffen es ja nicht alle Menschen, die Anleitung zur Gemeinderatswahl zu lesen. Das Mädel, um die achtzehn, saß dann erst mal zehn Minuten in der Wahlkabine, bis sie dann die Dame am Empfand fragte, wo und wie viele Kreuze sie denn machen dürfe. Letztendlich war ihr das wohl zu kompliziert, und sie fragte verängstigt: „Muss ich das denn wählen?“ Als man sie aufgeklärt hatte, gab sie zur Gemeinderatswahl einfach keine Stimme ab.

Ich gab meine drei Zettel ab und fühlte mich das erste mal wie ein mündiger würdiger Bürger. Huiuiui. Und dann im September gleich noch mal, toll.


  1. Ich hatte gestern auf der Hochzeit mittags einen Sekt. Vor dem Essen einen Aperol Sour. Beim Essen ein Bier. Nach dem Essen einen Aperol Sour. Dann einen Aperol Sour. Dann einen Cuba Libre. Dann einen Aperol Sour. Noch mal einen. Noch mal einen. Noch einen mehr. Noch einen. Noch einen. Noch mal einen. Einer geht noch. Noch mal einen. Und irgendwie hat es keine wirkliche Wirkung gezeigt. Das war ziemlich unheimlich.

***

Erste Wahl

7. Juni 2009 um 20:34 Uhr

Die Welt, Ego & I

11

Gefällt mir! (0 Lesern auch schon.)

Loading ... Loading ...